Seminar 2019 - Fährte/Unterordnung

 

Seminar 2019 - Bericht von Herbert Zeltner 

Dem Wunsch einiger Aktiven entsprechend, veranstalteten wir nach einigen Jahren mal wieder ein Seminar für Fährte und Unterordnung.

Termin dafür war das Wochenende 19./20. und 21.Juli.

Als Seminarleitung konnten wir das Ehepaar Biberger gewinnen.

Hat sich Gerd Biberger mit der Fährte auseinandergesetzt, so war Rosi

für die Unterordnung verantwortlich.

 

Wir hatten uns bereits am Freitagabend während eines gemeinsamen Abendessens zusammengesetzt um ein wenig Theorie zu pauken und eine saubere Absprache der Organisation und Zeiteinteilung zu treffen. 

Gespannt und voller Elan gingen dann die Teilnehmer am Samstag ab 8.00 Uhr

in ihrer jeweils zugeteilten Gruppe ans Werk.

 

Begann Gerd Biberger mit den Grundlagen der Fährtenarbeit für alle Aktiven mit dem gleichen Stoff, so ging Rosi auf den jeweiligen Leistungsstand der Vierbeiner beim Unterordnungsteil ein.

Man merkte sofort, wieviel Herzblut Rosi investierte, den meist doch Anfängern zu demonstrieren, dass Spaß gepaart mit der nötigen Konsequenz schnell zum gewünschten Erfolg führt.

Während den Übungseinheiten wurde auch den vermeintlich „alten Hasen“ klar, dass sich die Ausbildungsmethodik In den letzten Jahren doch stark gewandelt hat.

Nicht der Leinenruck oder das scharfe Kommando war angesagt, sondern eher der reichliche Nachschub aus dem Leckerlibeutel musste funktionieren.

 

Bei den Fährten merkte man schnell, dass es neben dem eigenen Geschick auf sehr viele äußere Einflüsse wie Temperatur, Wind, Feuchtigkeit und natürlich die Bodenbeschaffenheit ankommt. Hier wird nur großer Fleiß zum Erfolg führen, das wurde den Teilnehmern schnell klar.

 

Nach der Mittagspause ging es in die zweite Runde und es wurde das Gezeigte vertieft, um das Ganze verinnerlichen zu können.

Im Verlauf des Nachmittags sah man dann tatsächlich schon kleine Erfolge, speziell wie sich gezeigtes Fehlverhalten in bessere Ausführung der Übungsteile ebnete.

Die Seminarleiterin sowie die Aktiven konnten gar nicht genug bekommen und sie machten durch bis „Grillmeister Jürgen“ zum traditionellen Grill- und Salatbuffet gebeten hatte.

 

Wie schon im letzten Jahr ergänzten einige ehemalige Aktiven und eine Abordnung der Sporthunde Franken das Sommernachtsfest. 

Einige wollten das gemütliche Beisammensein gar nicht beenden, aber am nächsten Morgen standen ab 8.30 Uhr wieder Fährte und Unterordnung auf dem Plan.

  

Die nächsten Übungseinheiten wurden mit viel Elan angegangen

Bei den Fährten wurden die Teilnehmer dann schon ein wenig auf den Prüfungsalltag vorbereitet:

Verhalten vor der Nasenarbeit, Länge der Übungsfährte, Handhabung der 10m-Leine, richtiges Loben, wie beende ich die Trainingseinheit, das waren Kernthemen am zweiten Seminartag im Gelände.

 

Bei den Gehorsamsübungen wurde am Sonntag auf die Exaktheit der Ausführung einiger

Elemente, welche am Vortag eingearbeitet wurden, besonderer Wert gelegt.

Die letzte Runde fand dann für alle Teilnehmer mit Rosi statt, denn für die Fährtenarbeit wurde es am späten Vormittag sehr heiß und sie wollte mit Allen vor der Abschlussbesprechung noch individuell für jeden Einzelnen wertvolle Tipps für das weitere Training mit auf den Weg geben. 

 

Am Ende fand dann Vorsitzender Herbert Zeltner die passenden Worte sowohl für die Seminarleitung als auch für die Teilnehmer. Er bedankte sich vor allem auch für die Bewirtung und die Vorbereitung und Durchführung des Grillfestes.

 

Resümee: „Das Ganze sieht nach Wiederholung aus“ und er äußerte den Wunsch, nach entsprechender Terminfindung schon im Frühjahr nächsten Jahres in die nächste Runde zu gehen.

 

 

 

 

Herbstprüfung 2019

 

 

Bericht von unserem Vorstand Herbert Zeltner:


Bestes Hundesportwetter, angenehme Rahmenbedingungen, gut vorbereitete Hunde und ein umsichtiger Leistungsrichter waren die Grundlage für einen erfolgreichen Herbstwettkampf des

Schutz-und Gebrauchshundevereins „Oberes Pegnitztal“ Velden e.V. bei dem insgesamt 17 Hundesportler aktiv dabei waren.

Eine ungewohnt hohe Teilnehmerzahl, welche zum einen auf den Aktivenzuwachs durch unsere Rettungshundesparte und zum anderen durch einige Gasthundeführer begründet war. 

Ein schöner Nebeneffekt, in Velden nicht unüblich, war wieder einmal die Rassenvielfalt.

Es waren fünf Malinois (Belgische Schäferhunde), zwei Mischlingshunde und jeweils ein Vierbeiner aus 10 verschiedenen Rassen.

Als Leistungsrichter fungierte Thomas Völkel aus Nürnberg.


Bereits am frühen Morgen begann die Fährtenarbeit und die Vierbeiner zeigten sich, bei doch schwierigem Gelände, fährtensicher aber nicht fehlerlos. Somit standen „sehr gute“ 92 Punkte für Uschi Maiers „Caipi“ ( Sporthunde Franken )bei den Gebrauchshunden als Höchstmarke, gefolgt von Birgit Schmidt (87). Jutta Fröhlich mit „Nelli“ (Hersbrucker Alb) war mit 90 Punkten die Beste bei den Fährtenhunden. Bei Wilhelm Wölfel mit “Ben“ standen 80 Punkte zu Buche.


Danach ging es zurück zum Vereinsgelände und für den einzigen   Wettkampfneuling Florian Ertl stand der Sachkundenachweis in Schriftform an, welchen er problemlos bewältigte und dadurch zum praktischen Prüfungsteil zugelassen war.


Insgesamt waren es dann 4 Hundesportler/innen, welche  anschließend zur Begleithundeprüfung antraten. Dies waren Stefanie Schütz „Barack Obama“, Florian Ertl „Yvo“, Daniel Klarner „Baya“ und Nico Engelmann „Dexter“ ( Mein Hund – Mein Partner ). Erfreulich, dass alle Teams das Prüfungsziel problemlos erreichten und der Wettkampfalltag in den verschiedenen Hundesportarten beginnen kann. Erwähnenswert hier sicherlich die makellose Vorführung des gerade 18-jährigen Daniel Klarner mit seiner noch jungen Hündin „Baya“     


Jetzt waren die Aktiven in der verhältnismäßig neuen Sparte IBGH1 und 2 dran. Hier geht es ausschließlich darum die geforderten Gehorsamsübungen arbeitsfreudig, schnell und natürlich fehlerlos vorzuführen. Hier war es allen voran Lisa Böhm die mit ihren Hunden „Damon“ 94 Punkte und „Yeison“ (92) die höchsten Punktzahlen im „sehr gut“ erreichte.

Daniela Baier „Grace“, Natalie Bleisteiner „Cookie“, Almut Eichhorn „Bounty“, Sonja Hertwich „Wilma“, Lisa Leykauf „Amy“ und Margit Sieber „Luna“ zeigten alle ansprechende Leistungen und konnten jeweils das Prüfungsziel erreichen. Abschließend im Gehorsamsteil waren dann wieder Uschi Maier und Birgit Schmidt an der Reihe. Birgit konnte das Blatt wenden und war durch eine ausdrucksvolle Vorführung mit „sehr guten“ 95 Punkten diesmal vor ihrer Partnerin die (86) erzielte. Nach einer, für alle Beteiligten verdienten Pause, ging es dann für die Begleithunde im Straßenverkehr um Neutralität gegenüber Radfahrern, Joggern und Fußgängern und um Unerschrockenheit bei nah vorbeifahrenden oder hupenden Autos. Dieser Teil konnte von allen sehr sicher absolviert werden.


Nahtlos ging es dann zum Schutzdienst über.

Als Erster Starter zeigte Oliver Stephan mit seiner „Peach“ in der Stufe 2 eine schöne Leistung mit 87 Punkten.

Uschi Maier kam bei den Gebrauchshunden auf 90 und danach war es erneut Birgit Schmidt die mit 96 Punkten das einzige „vorzügliche“ Ergebnis an diesem Prüfungstag erzielen konnte.


Bei der abschließenden Siegerehrung bedankte sich Vorsitzender Herbert Zeltner bei allen, die mithalfen die Prüfung zu organisieren und durchzuführen. Er sprach die aufmerksame, aber gleichzeitig umgängliche Art des Leistungsrichters an, die aufgeregten Prüflinge durch den Wettkampf zu führen. Dieser lobte seinerseits die spürbare Harmonie im Verein und sportlich faire Haltung der Aktiven. Sicherlich ein Indiz für solide Aufbauarbeit sei natürlich auch, dass jeder Prüfling  sein Ziel erreichte. Auch die Gasthundeführer fühlten sich in Velden wohl und beteuerten ihrerseits gerne wieder zu kommen.


Im Zuge der Preisverleihung erhielten alle Teilnehmer Pokale, die Organisatorin hinter den Kulissen Helga Barth ein Blumengeschenk, Die Helfer eine Brotzeit und Thomas Völkel eine Erinnerungsgabe.


Am Ende sprach der Vorstand noch einige Termine im laufenden Prüfungsjahr an, vor allem den im nächsten Jahr erneut stattfindenden Hundetriathlon, der im Zuge der Feierlichkeiten anlässlich des 60-jährigen Vereinsjubiläums ausgetragen wird.    


 


 

 

1. Frankenpfalz Hundetriathlon

Ganzagesveranstaltung
KArte

 

Download
Ergebnisse
Ergebnisse_Hundetriathlon 2019.XLS
Microsoft Excel Tabelle 36.0 KB

Frühjahresprüfung 2019

Ganzagesveranstaltung
KArte

Download
Ergebnisse
2019_Juni-ergebnisliste.xlsx
Microsoft Excel Tabelle 12.5 KB